Dienstag, 27. Mai 2008

Handyverlust :-(

Ja, ich lebe noch! Und im Gegensatz zu meinem Blog bin ich auch gesund ;-).
Leider kam ich die letzte Zeit kaum mehr zum Tippen weil es einerseits
hier viel Arbeit gibt und ich dann auch noch recht viel am Herumreisen
war. Nun versuche ich aber aber wieder regelmäßig Posts zu
veröffentlichen, weiterhin in relativ chronologischer Reihenfolge. So
also erstmal zu einem Ereignis, dass mir vor über einem Monat passiert ist:

So, nun ist es nach vielen anderen Freiwilligen auch mir passiert: Mein
Handy und ich gehen von nun an getrennte Wege....Die Trennung verlief
aber alles andere als freiwillig der Verlust trifft mich nicht nur
finanziell ziemlich. So sind neben dem Material auch noch viele Daten
verloren gegangen. Zum Glück aber nicht alles, denn ich habe regelmäßig
backups am Computer gespeichert und die allermeisten Adressen eh
synchronisiert.
Weil ich mich nicht so schnell für ein Handy entscheiden konnte , habe
ich erstmal eine Woche komplett mobilfunklos gelebt, was für mich gar
nicht so schierig war, eher für meine Umwelt, die einfach nicht mehr so
einfach Kontakt mit mir halten konnte. Nun habe ich aber wieder ein
Handy und auch meine alte Nummer wieder. Allerdings ein deutlich
einfacheres Gerät als früher, ich habe hier leider keinen Geldesel zum
Melken zur Verfügung.
Der eigentliche Klau war ziemlich unspektaklär. Ich war schon auf dem
Heimweg nach einem langen Tag auf der Suche nach verschiedenen Sachen
für die Schule, da hat mir am Askaridenkmal in Posta, Dar Es Salaam, ein
Mensch mein Handy aus der Hosentasche gezogen. Aber so dreist, dass ich
überhaupt nichts davon mitbekommen habe. Weil ich mit drei Typen ein
kurzes Gespräch hatte, dachte ich zuerst, dass sie an die Diebe seien.
Also bin ich wieder zurück zu diesem Ort und da waren sie aber schon
verschwunden. Also bin ich zur Polizei und nach einigem Warten wurde mir
versichert, ich könnte am Folgetag mit einem Polizisten in Zivil diese 3
Verkäufer versuchen zu finden.
Das haben wir dann auch gemacht und sie auch gefunden. Es hat sich
allerdings herausgestellt, dass sie es nicht gewesen waren. Also habe
ich überhaupt keinen möglichen Verdächtigen und so kann ich die Täter
auch nicht finden.
Aber wenigstens mein Handy wollte ich wiederhaben und so bin ich nach
Kariakoo, DEM Warenumschlagplatz in Dar Es Salaam gefahren und habe dort
gesucht. Schnell kam ich in eine Straße, in der nur Handys verkauft
werden und wenn man nach Gebrauchtgeräten fragt, wird man an Menschen
auf der Straße verwiesen, die einem gebrauchte Handys zu einem sehr
günstigen Preis verkaufen wollen. So orderte ich ein K750i und wir
wurden doch allen ernstes 3 solche Geräte angeboten, wo doch die Marke
Sony Ericsson in Tansania kaum verbreitet ist. Mein eigenes Telefon war
aber nicht dabei und so habe ich die Suche abgeschlossen und mich mit
dem Verlust abgefunden.

Bongo ist ein Kosename für Dar Es Salaam und dieses Wort bedeutet so
viel wie "Schlauheit, Cleverness". Und das kommt nicht von ungefähr,
denn wer hier gut leben will, braucht davon im Übermaß. Mich hat diese
Stadt nun auch geschafft und ich war sehr froh, wenn auch einen Tag
später als Oli, nach Mafinga zurückzukehren. Dort konnte man nur
schmunzeln, denn ich hätte als "Landei" aus Mafinga in den Mühlen Bongos
eh nur sehr geringe Chancen.

Nun freue ich mich schon auf ein neues, originales Handy, wenn ich
wieder in D bin und schlage mich mit der komischen Nokiatastatur herum...^^.

Ganz liebe Grüße und schaut bitte weiterhin hier vorbei, denn ich
versuche es wirklich, wieder regelmäßig zu bloggen,

Felix

Das Foto zeigt die "Müllabfuhr" in Kariakoo. Wenn das mal nicht als
sogenannte "Drecksarbeit" bezeichnen kann...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

keine angst, ich bleibe dir treu :-)

Naja, jetzt hast du s ja auch bald rum, lass demnächst mal wieder skypen!

Bis dann Jakob

Maren hat gesagt…

pole sana
vllt haste ja in kariakoo mein k750i angeboten bekommen ;-)

ich kann deinen verlust jedenfalls bestens nachvollziehen.

schöne grüße vom kili, maren