Dienstag, 1. April 2008

Sauber!

So, eine kurze Meldung, weil mich es so freut:
Wir konnten das RE-Office wirklich aufräumen! Unglaublich, wieviele alte
Blätter, Zeitschriften von 1994 und was sonst nicht alles in den
Schubladen lag. Die meiste Zeit haben die Handwerker selbst Hand
angelegt, denn Oli und ich haben mal wieder unsere Monatsberichte getippt.
Und wenn mich mein Eindruck nicht trügt, dann hat vor allem Nyambulapi
einen wirklichen Vorteil in der neuen Großzügigkeit gesehen. Vielleicht
achten sie ja von nun an ein ab und zu ein bisschen auf Übersichtlichkeit.
Aber auch mir wird die Arbeit noch ein bisschen mehr Spaß machen, denn
ich hoffe, nicht mehr stundenlang nach irgendwelchen Werkzeugen suchen
zu müssen. Das kann einem nämlich wirklich ziemlich auf den Senkel gehen....

Gar nicht so sauber, sondern eigentlich ziemlich komisch fand ich eine
Situation heute Abend. Oli und ich haben uns zu Erick und Nyambulapi vor
dessen Haus gesetzt. Dann kamen noch 2 andere Männer und setzten sich zu
uns. Zu sechst saßen wir also in der späten Nachmittagssonne und haben
über die verschiedensten Sachen geredet. Doch ich konnte nicht nur den
Hühner zusehen, sondern auch auch Nyambulapis Frau, die fleißig mit dem
Buschmesser im Schatten das Brennholz hackte. Während wir sechs Männer
gemütlich in der Sonne saßen und uns über verschiedene Sachen
belustigten, durfte sie sich dann auch noch anhören, weshalb sie denn
keine Axt nehmen würde. Das sind mal klare Verhältnisse, in die ich mich
einfach so eingefügt habe, weil es hier normal ist. Ich wäre mir hier zu
komisch vorgekommen, auf einmal selbst Holz zu hacken, sonst wäre ich
aufgestanden. Wohl habe ich mich in dieser Situation aber wirklich nicht
gefühlt, denn Lydia (so ihr Name) hat bestimmt auch schon den ganzen Tag
gearbeitet, vllt sogar ein bisschen mehr als wir. So ganz "der
Tansanier" bin ich also noch nicht ;-).

Einen schönen Abendgruß aus Mafinga,

Felix

Kommentare:

Jakob hat gesagt…

chauvi!

;-)

Tici hat gesagt…

Machos...ts ;)