Dienstag, 8. Januar 2008

Lebenszeichen :-)

Moin Moin meine Lieben!
Keine Angst, ich lebe noch :-) (Danke an deinen Kommentar Jakob, er hat
mich aufgeweckt ;-))
Silvester ist (zumindest für mich) leider schon wieder in weite Ferne
gerückt. Ich konnte dieses Jahr leider noch gar keinen
Datumsverschreiber machen, denn besonders viel schriftlich arbeite ich
momentan nicht. Das kommt aber hoffentlich noch....:-).
Gerade bin ich in Bagamoyo, etwas nördlich von Dar Es Salaam. Die Stadt
war einmal ein großer Sklavenumschlagsplatz, vor allem in Richtung
Sansibar. Auch jetzt stehen noch die alten verlassenen Kolonialbauten
mit all ihrer im Vergleich zur umgebenden Bauweise protzigen und
herrschenden Architektur und locken so manchen Touristen hierher. Hier
haben wir zusammen mit den beiden Mitarbeiterinnen von der DTP, Andrea
und Tanja, unser Zwischenseminar. Es ist zwar anstrengend, vor allem
auch wegen der Hitze, aber ich fühle mich zum Glück immer noch so ein
bisschen im Urlaub und kann mich gut erholen, um dann mit neuem Elan
nach Mafinga zurückzukehren. Behandelt werden neben kulturellen und
zwischenmenschlichen Aspekten vor allem die Probleme, die in den
verschiedenen Einsatzstellen aufgetaucht sind. Oli und ich (die
sogenannten "Mafinga-boys" ;-) ) können zum Glück nicht allzuviel zu
den Problemen hinzusteuern, denn bei uns läuft es wirklich gut. Bis auf
eine schulinterne Angelegenheit, bei der sich vor allem mir die Frage
stellt, ob ich das Recht oder vielleicht auch die Pflicht habe, die
Hierachien innerhalb der Schule zu "durchbrechen" um Probleme meiner
Einsatzstelle abzuwenden. Konkret geht es darum, Probleme mehr oder
weniger direkt anzusprechen, was hier in "der" tansanischen Kultur nicht
üblich ist, vor allem nicht von Jüngeren. Ein bisschen werde ich, wenn
ich wieder in Mafinga bin, warten um zu schauen, ob sich nicht
vielleicht doch etwas von alleine tut. Das hat ja schon mal geklappt und
da war dann ganz plötzlich die ganze Werkstatt schön aufgeräumt.
Hoffentlich passiert das bei dem momentanen Problem auch, denn das wäre
die beste Lösung, besonders fest glaube ich leider nicht an diese
Möglichkeit. Da ich Mafinga Ende Juli nicht verlassen möchte mit dem
Gedanken: "Ich habs genau so kommen sehen und hatte sogar Ideen zu
Lösung, hab sie aber nicht vorgebracht", kann ich mir es gut vorstellen,
die Probleme anzusprechen. Über die Art und Weise bin ich noch
unentschieden, ich hoffe ich finde eine gute und erfolgversprechende
Möglichkeit, am besten, indem ich andere Lehrer finde, die die Probleme
ähnlich sehen und sie
Das ganze hört sich jetzt vielleicht ein bisschen kryptisch an, aber ich
möchte hier im öffentlichen Raum das Problem nicht einfach so
ausbreiten. Wahrscheinlich werde ich aber an einem späteren Zeitpunkt
noch darüber schreiben.
Ansonsten passiert hier nicht besonders viel, vor allem habe ich so ein
bisschen die "Datenleitung" gekappt und mich noch nicht an das
Beantworten der zahlreichen Emails gemacht, denn das passt für mich
nicht in das Seminarflair. Also nicht wundern, ich gönne mir nur mal
eine kleine Auszeit von der ständigen Erreichbarkeit...tut auch mal ganz
gut :-).
Eine kleine Beobachtung habe ich noch für Euch: scheinbar meint hier
mancher, Rasierklingen und Zahnbürsten entsorgt man am besten durch die
Toilette.....zumindest habe ich das alles in einem Klo hier gesehen.
Herzliches Beileid schon mal jetzt an denjenigen, der die Verstopfung
dann wieder auflösen darf....
So, mehr fällt mir gerade nicht mehr ein, ein paar frische Bilder möchte
ich noch bei flickr hochladen, mal schauen, ob das gut klappt.
Sonnige Grüße aus Bagamoyo,
Felix

Kommentare:

Jakob hat gesagt…

na also! :-)
Juhu, ich hab auch nächste Woche Seminar...nur leider nicht im warmen Afrika, sondern im kalten Franken...aber egal!

Du schaukelst das schon, ich bin mir sicher, dass du deine Probleme hinbekommst, wär ja gelacht...

mit skiabo siehts grad kritisch aus, ob ich mit kann, weil ich mir eine Job-Chance eigentlich nicht verbauen will...mal sehen.

Anonym hat gesagt…

ach, und wo ichs grad seh: gibts bei euch friseure?