Donnerstag, 31. Januar 2008

Tee

In dem vorherigen Blog schrieb ich über unseren großen Teekonsum. Das
liegt hier in Mafinfa ja auch besonders nahe, befindet sich hier doch
ein Teeabpackwerk, das wir noch besuchen wollen. Alle Teesorten kommen
aus diesem Werk, aber nicht alle haben nur die zwei Kilometer in den Ort
zurückgelegt. In Dar Es Salaam haben wir nämlich neue Tees gesehen, die
wir einerseits aufgrund ihrer Sorten ausgewählt haben (Lemongrass und
Hibiskus). Der andere Grund war, dass er biologisch angebaut wird und in
Mafinga produziert wird. Die Frau, bei der wir den Tee zuerst verkostet
hatten, hatte uns sogar gesagt, die Pflanzen würden in Mafinga angebaut
werden. Das konnten wir bis jetzt aber noch nicht bestätigen. Wir haben
hier weiterhin nur Pinien- und Eukolyptusforste und Mais/Bohnenfelder
gesehen...Also wenig Abwechslung auf den Anbauflächen.
So altmodisch, wie das Werk aussieht (an vielen Stellen blättert schon
der Lack an den Schildern) konnten wir uns gar nicht vorstellen, dass
hier in Mafinga nun wirklich neuen Trends gefolgt wird. Auch die starke
Exportorientierung hat uns etwas irritiert. Die Verpackung und alles war
dann doch ein bisschen zuuu professionell für das ruhige und etwas
abgelegene Mafinga. Bei genauerer Lektüre des Verpackungstextes habe ich
nämlich festgestellt, dass der hier nur abgepackt, aber nicht produziert
wird. Dann hat sich das mit dem "regional und dann auch noch biologisch
hergestellt" erübrigt... Es wäre doch wirklich zu schön gewesen, wenn
man hier selbst ein bisschen frischen Wind in die Teelandschaft gebracht
hätte... Hier in Mafinga selbst sind die neuen Sorten aber gar nicht
erhältlich, wahrschienlich zu teuer und nicht im (Geschmacks)sinne der
Menschen hier. Man muss also erstmal nach Dar kommen, um über die
neusten Produkte aus der "Heimat" informiert zu werden. Gut schmecken
die Sorten dennoch, genauso wie der Earl Grey und der normale schwarze
Tee. Weil die Aufmachung doch sehr modern ist und in Richtung Export
geht, könnt Ihr ja mal die Augen etwas aufmachen und schauen, ob Ihr
nicht die Sorten "Lemon Symphony", Hibiscus, Camille und Peppermint
irgendwo im Regal stehen seht. Das wäre schon ziemlich komisch, vor
allem bei den beiden letzten Sorten, die ja wirklich bravurös auch in
den heimischen Breiten gedeihen....Globalisierung von iihrer nicht so
guten Seite...:-(
Demnächst wollen wir aber das Werk in Mafinga besuchen und ich bin schon
sehr gespannt, wie Tee produziert und abgepackt wird. Vielleicht
bekommen wir ja sogar eine kleine Verkostung, das wäre echt toll:-)
Na wir werden sehen und Ihr werdet es lesen können, wenn es soweit ist!
Liebe Grüße und macht es Euch bei einer Tasse leckeren Tee in der warmen
Stube gemütlich,
Felix

Kommentare:

Jakob hat gesagt…

Kein Tee für mich, danke...
leider konnte ich auch nach längerer Suche nicht herausfinden, warum der Wind vom Landesinneren her Regenwolken antreibt...mal schauen, was ich noch so finde!

Anonym hat gesagt…

ich bin ja für passatkreislauf und so, aber da kommen die niederschläge von der örtlichen verdunstung und nicht aus irgendwelchen himmelsrichtungen. wenn sich mein erdkundelehrer mal wieder in die schule bequemt, werde ich ihn fragen (kann aber dauern in letzter zeit hat er mehr als die hälfte der stunden gefehlt....)
glg jara