Freitag, 18. Januar 2008

Wieder zuhause :-)

Endlich sind wir wieder heil in Mafinga angekommen :-). Die Fahrt mit
dem Bus war ok aber nicht ganz optimal...Wir konnten zwar die am Vortag
reservierten Karten am Morgen rechtzeitig abholen(Wir sind aber auch
schon um 5 Uhr aufgestanden), aber als wir dann zu unserem Bus gekommen
sind, war das doch so eine kleine Überraschung... Von der
Busgesellschaft Kilimanjaro Express, wofür uns die Tickets gekauft
hatten, haben wir zuvor von den Arusha-Girls eine Empfehlung bekommen.
Sie würden die modernsten Busse haben und man könnte sich während der
Fahrt einfach entspannen....Naja, dem war bei uns leider nicht so, denn
der Bus machte den selben Eindruck wie der Upendo-Bus, den wir bei
unserer ersten Fahrt nach Mafinga genommen haben und dessen Fahrweise
man gut mit Achterbahn vergleichen könnte. Über das Alter des Gefährtes
möchte ich nicht spekulieren, aber er wird schon einige Jahrzehnte über
die Straßen gejagt worden sein. Von der Fahrweise habe ich diesmal
allerdings nicht so viel mitbekommen, da wir einerseits nicht so gut
nach vorne sehen konnten und ich andererseits noch einiges an Schlaf
nachholen musste und meine Augen auf einmal wieder anfingen, weh zu
tun. Also Sonnenbrille aufgesetzt und eingeschlafen. Bis mich einmal Oli
aufgeweckt hat, dass wir nun einen Upendobus überholt hätten. Dazu
sollte man wissen, dass das letzte Mal unser Upendobus von KEINEM
anderen Fahrzeug überholt worden ist....Da hat es auch ganz gut gepasst,
dass mitten während der Fahrt ein Fahrgast aufgestanden ist und laut
angefangen hat zu beten. Das hat sich über eine halbe Stunde oder so
gezogen und obwohl er sehr schnell gesprochen hat, konnten wir
komischerweise so gut wie alles verstehen...:-)
Es ging vor allem darum, dass wir alle heil ankommen, dass Gott doch
bitte alle Reisenden (Auch zu Fuß, Rad, Bahn...) beschützen solle. Ich
war dabei aber nicht ganz sicher, ob das wirklich so komplett ernst
gemeint war oder ob es ein versteckter Hinweis an den Fahrer sein
sollte.Auch ich habe mir nämlich gesagt, dass ich nach vorne gehe und
mit dem Fahrer direkt spreche, sobald mir seine Fahrweise zu waghalsig
erscheint. Dazu kam es nicht, vielleicht auch deswegen, weil ich ja die
meiste Zeit geschlafen habe. Zumindest hat mich diese Situation mit dem
Prediger sehr an unsere Vorbereitung erinnert, in der gesagt wurde, dass
Tansanier viele Sachen, vor allem Kritik, nicht direkt ansprechen. Wenn
der Fahrer die indirekte Art also verstanden hat, finde ich das
eigentlich eine wirklich schöne und vor allem kreative Art, seinen
Unwillen auszudrücken.
Die Augenschmerzen sind seit dem Aussteigen in Mafinga zum Glück wieder
verschwunden, nur bei Oli kamen sie leider heute wieder :-(. Wir halten
zu jedem Menschen hier noch einigen Abstand und schütteln auch keine
Hände, denn wir wissen nicht genau, wie lange die Inkubationszeit
andauert und wenn hier an der Schule einer das Virus bekommt hat es
wahrscheinlich die ganze Schule. So hatten wir auch eine schöne Ausrede
heute morgen der Kirche fern zu bleiben...Gearbeitet haben wir trotzdem
schon wieder, aber diesmal wirklich viel zusammen mit den Handwerkern.
Hoffentlich können wir das so fortführen.
Zumindest fühle ich mich wieder "dahoam" und zu aller Überraschung
funktioniert sogar der Spülkasten unserer Sitztoilette...was für ein
unnötiger Luxus, nicht mehr aus Eimern schütten zu müssen ;-)...und auch
aus dem Duschschlauch kommt Wasser, was in Dar nicht der Fall gewesen
ist. Allerdings haben sich laut Maria die Mäuse vermehrt, also müssen
wir nun zu Härterem greifen, um sie endlich los zu werden...
Heute Abend haben wir uns dann auch gleich noch um unsern Garten
gekümmert, was bedeuten soll, dass wir so richtig viel Unkraut gezupft
haben, denn das wächst hier wie die Pest. Aber dafür habe ich hier noch
keine einzige Schnecke gesehen, bis auf eine kleine knallgelbe
Nachtschnecke.
Alles ist so unglaublich grün geworden und weil es jetzt auch jeden Tag
nachmittags kräftig schüttet ist es nicht mehr so wirklich warm, wir
nähern uns also genauso wie ihr wieder den vorfrühlingshaften Temperaturen.
Schöne Grüße, jetzt endlich wieder aus Mafinga,

Felix

Kommentare:

Jakob hat gesagt…

Jo, Skiabo war fett!

Wetter geil, schnee so lala, aber ansonsten geil!

Nur die Leute waren halt etwas jung...so ganz ohne die k13 wars für uns k14ler manchmal etwas "unbekannt"...aber okay, es gibt ja vielleicht noch eins, die fotos (extra für dich) und ausführliche Berichterstattung mach ich dann per E-mail

Anonym hat gesagt…

Bitte nimm Samen von der Blume auf dem Foto mit, die sieht aus wie ne verquere tulpe...
jara