Freitag, 14. März 2008

Guten Morgen!!!

Einen wunderschönen guten Morgen nach außerhalb von Mafinga!
Mit klammen Fingern habe ich mich heute morgen mal an den Laptop
gesetzt, da ich schon um 5 Uhr Ortszeit aufgestanden bin um mit ein paar
anderen Schülern joggen zu gehen. Das und auch die kalte Dusche habe ich
mittlerweile hinter mir, gleich gehts ans Chapati-Frühstück :-)
Natürlich ist es hier um 5 Uhr noch dunkel, aber das hält einen ja nicht
vom Laufen ab. Und da die Schüler auch ohne Taschenlampe laufen, wollte
ich meine High-Tech-Stirnlampe auch lieber im Schrank lassen. Der Mond
war schon längst wieder untergegangen, so hatten wir nur das sehr
spärliche, von Nebelschwaden gedämpfte Licht der Sterne. Es ging über
die Schlaglochpiste den Berg hinunter in die Stadt und dann die gleiche
Strecke wieder zurück. Ich bin wirklich sehr vorsichtig gelaufen, denn
ein verknicktes Fußgelenk steht bei mir nicht auf dem Plan. Dazu kam es
zum Glück auch nicht, dafür bin ich in einige Pfützen getappt.
Überraschenderweise sind sogar um diese Zeiten auch schon andere
Menschen, teils mit Rad, teils zu Fuß unterwegs. Natürlich alle ohne
Beleuchtung, so dass ein Zusammenstoßen oft erst in letzter Sekunde
vermieden werden konnte.
Es war schon eine neue Erfahrung, fast blind über sehr holpriges Gelände
zu laufen, aber es hat Spaß gemacht. Und weil nichts passiert ist und
ich doch mal wieder ein bisschen Sport machen sollte werde ich zumindest
versuchen, regelmäßig mit den Schülern diese Morgenrunde zu drehen. Wenn
da nur nicht das Aufstehen wäre.....aber vielleicht kann man sich daran
ja auch ein bisschen gewöhnen....
Und einen weiteren Vorteil hat dieser Morgensport auch noch: Ich komme
endlich ein bisschen mehr in Kontakt mit den Schülern, mit denen ich ja
sonst fast nur in den Werkstätten zu tun habe. Und dort arbeiten wir
meistens auch noch an verschiedenen Dingen. Sogar Volleyball wurde jetzt
angefangen zu spielen, mal sehen, ob ich den Schülern hier ein bisschen
Baggern und Pritschen beibringen kann, denn bei dem Spiel, bei dem ich
zugesehen hatte, war davon noch nich allzuviel zu erkennen.
Das Foto zeigt übrigens die aufziehende Dämmmerung von unserer Veranda
aus gesehen. Was man ahnen kann, womit man aber in Afrika eher nicht so
rechnet: Es hat 6°C! Hätte ich doch bloß Handschuhe mitgenommen....;-)
Bei der Arbeit gehts heute mit einem Windgenerator weiter. Wenn dieser
fertig ist, wollte ich auch endlich mal wieder einen Blog über meine
Arbeit schreiben, damit Ihr auch darin einen Einblick bekommen könnt.
Einen schönen (Arbeits-)Tag, ist ja gleich wieder Wochenende ;-),

Felix

1 Kommentar:

Jakob hat gesagt…

nicht nur das: auch 2 wochen urlaub kommen endlich nach dem wochenende!!!


schönen gruß zurück, anscheinend haben wir zumindest morgens keine großen temperatur unterschiede...