Sonntag, 30. März 2008

Pole sana!

Heute Nacht wurden Euch allen ja eine Stunden des wertvollen Schlafs
gestohlen! Dafür möchte ich zu allererst ein "Pole sana!" loswerden, das
ist eine Art generelle Mitleidsbekundung im Kiswahili, dient aber auch
als Entschuldigung. Anfangs kam mir dieses sehr oft und in verschiedenen
Situationen verwendete Wort ziemlich fremd vor konnte mich nicht mit
dessen Verwendung anfreunden. Mittlerweile kann ich mirs aber ohne
"Pole" nicht mehr vorstellen und habe bis jetzt noch kein anderes Wort
gefunden, dass "Pole" wirklich gut ersetzen könnte. Vielleicht biete ich
ihm ja lebenslanges Asyl in meinem Wortschatz an.....Ihr werdet es dann
schon merken ;-).
Ansonsten haben wir gestern Abend das Seminar beendet. Ich bin im Großen
und Ganzen sehr zufrieden damit, wenn auch manche Sachen nicht ganz
optimal liefen, wie beispielsweise die Vorträge an den beiden letzten
Tagen. Diese waren nicht wirklich gut vorbereitet und ich denke, dass
man daraus viel mehr hätte machen können. Andererseits bekam der
Referent erst sehr kurze Zeit vorher den Auftrag, hierher zu kommen,
nachdem ein Professor aus Dar Es Salaam sehr kurzfristig abgesagt hat.
Aber die Seminarteilnehmer waren dennoch froh über dieses neue Wissen
und auch über die Möglichkeiten der weitgehenden Vernetzung
untereinander. Gerade das, und die Lehren, die wir aus den Erzählungen
der Teilnehmer bezüglich deren letzten Jahren und den Schwierigkeiten,
die aufgetreten sind, ziehen können, werden der Verbreitung der
Erneuerbaren Energien hier in Tansania sehr helfen.
Und Spaß hat es auch gemacht. So ein gemütlicher Abend mit Albereien
hatte ich mit Tansaniern noch nicht so wirklich. Aber gottseidank ist
Humor ziemlich ähnlich.
In die verschiedensten Teile des Landes haben wir jetzt noch Einladungen
bekommen, denen ich auch wirklich nachkommen möchte. Denn dann kann man
einerseits Tansania noch besser kennenlernen (Vor allem wenn man vor Ort
Ansprechpartner hat) und auch deren Arbeit vor Ort sehen. Darauf freue
ich mich schon, weiß aber noch nicht genau, wann ich die Zeit dafür
haben werde.
Gestern Abend kam dann auch noch Jana aus Marangu hier im kalten und
verregneten Mafinga an. Praktisch der Gegenbesuch zu unsrem kurzen
Aufenthalt in Marangu. Wir haben uns einen gemütlichen Sonntag gemacht,
waren auf dem Markt einkaufen und kochen gerade einen Berg Chapati.
Damit gehts jetzt auch gleich weiter, deswegen noch schnell schöne Grüße
nach Deutschland, wo ja schon wieder Frühling ist (verdammt, geht das
schnell....),

Felix

P.S. Ich habe endlich gemerkt, dass ich sogar über Skype hier recht
akzeptabel telefonieren kann (Nickname: the_dusche ). Bin aber halt
nicht so oft online.

Kommentare:

JoJosho hat gesagt…

See please here

Jakob hat gesagt…

mehr oder weniger akzeptabel :-) mit diesem witzigen tansania zeitversatz, bei dem beide gleichzeitig anfangen zu reden und wenn sie das dann merken, plötzlich auch gleichzeitig aufhören zu reden, um dem anderen den vortritt zu lassen...es ist anders...aber witzig! demnächst wieder!