Donnerstag, 7. Februar 2008

Das Schwein: Ein Nachlass

Zufriedenes Grunzen, Quieken und lautes, nervtötendes Schreien prägte
die Zeit seit unserer Ankunft hier in Mafinga.
Aus gingen all diese Geräusche vom Schwein unseres Nachbars, das er in
einem kleinen Bretterverschlag mitten auf seinem Maisfeld hielt. Es
wurde jeden Tag mindest einmal gefüttert und oft bekam es auch
"Premiumnahrung" aus unserer Küche. Nämlich all die Berge an
Obstabfällen, die bei Weißen halt so anfallen. Auch wenn ich meine, dass
es nicht hungern musste, schrie es jeden Abend unüberhörnbar laut und in
einem ziemlich nervigen Ton, als es merkte, dass sein Essen zubereitet
wurde.
Das beste an ihm, besser gesagt an ihr, war aber die übertrieben lässige
Haltung. Wenn sie nicht gerade in dem kleinen Verschlag lag und schlief,
stellte sie sich auf die Hinterbeine und legte die Vorderbeine auf den
Holzaun. Darauf legte sie dann lässig ihren Kopf und beobachtete
aufmerksam aber gleichzeitig gelassen die Umgebung. Diese Haltung war
von einer unbeschreiblichen Coolness, die auch auf Fotos nicht wirklich
rauskommen kann.
Ein richtig cooles Schwein also!
Aber warum ich das alles im Präteritum schreibe?
Naja, das Schwein hatte eher die Funktion von Geld: Man vermehrt es und
gibt es dann irgendwann wieder aus....
Im Klartext: Gestern hat Nyambulapi das Schwein verkauft und heute wurde
es geschlachtet. Und da wir heute Abend ja Olivia aus Dar als Gast bei
uns haben werden und man Gästen immer ein eher hochwertiges Mahl
serviert, haben auch wir uns dazuentschlossen, ein Stück Nachbarschwein
zu kaufen. Genauso übrigens wie Nyambulapi selbst. Maria hat es schon
für uns gekocht, besser gesagt fritiert. Mal sehen, ob sie die
Obstabfallberge in leckeres Protein verwandeln konnten ;-).
Jetzt ist es abends hier wieder ruhiger, das finde ich gar nicht so
schlecht, es gibt ja immer noch die Kühe und Hühner. Aber diese coole
Haltung wird mir ziemlich fehlen....Damit kam die Schweinedame bestimmt
in den Schweinehimmel!

Einen guten Appetit auch Euch,

Felix

Kommentare:

Jakob hat gesagt…

damn, was für ein harter typ, ist mit dem schwein befreundet und isst es dann ;-)
hätt ich auch gemacht!

an guaden aus der Hauptstadt der Welt

Anonym hat gesagt…

kann es sein, dass ich der einzige mofo bin der diese kommentarfunktion ohne unterlass benutzt???

und wenn du jetzt errätst, wer ich bin, bekommst du von mir ein kleines präsent nach tansania geschickt...