Samstag, 20. Oktober 2007

Bankkonto eröffnen

Vor ein paar Tagen sind wir zur Bank gegangen, denn wir dachten uns,
dass es so langsam Ziet ist, dass wir unser eigenes Konto haben. Zudem
hat uns Olivia, unsere Tansanische Betreuerin und TASEA-Mitarbeiterin
mittgeteilt, dass wir unsere resident permitts
(Aufenthaltsgenehmigungen) demnächst bekommen werden und da wäre es gut,
wenn wir schon alles bei der Bank vorbereitet hätten, damit wir dann nur
noch die resident permitt herzeigen müssten und dann wäre das Konto
eröffnet. Denn nur damit sei es einem erlaubt, ein Konto zu eröffnen.
Wir waren also in der Bank, welche mal wieder gestopft voll mit Menschen
war und hielten Ausschau nach einem freien Mitarbeiter. Ein junger Herr
kam zu uns und wir erklärten ihm, dass wir gerne eine Konto eröffnen
würden. Er sagte zu uns, wir bräuchten nur Passfotos und eine Betätigung
unseres Arbeitgebers mitbringen. Unser Schuldirektor, Mr. Maseleka
schrieb uns den benötigten Wisch und Passfotos haben wir noch aus
unseren Reserven, die wir hierher mitbrachten. Als wir am nächsten Tag
wieder kamen, sagte er uns aber, dass wir noch Ausweiskopien bräuchten.
Kein Problem, doch das hätte man uns ja auch schon vorher sagen können.
(Kleiner Einschub:
Heute gingen wir dann wieder in die Stadt. Auf dem Weg dorthin haben wir
mit dem Mann einer Schullehrerin geschwatzt. Er mache viel Sport, unter
anderem Volleyball und Fussball, teilte er uns mit. Außerdem sei er
schon Marathon gelaufen und seine Bestzeit sei 1:36std gewesen. Tja, da
kann ich mit meinen 3:59:40 wohl kräftig einpacken. Ich werde ihn noch
ein bisschen coatchen und ihn dann nach Europa bringen. Dort wird er
dann bei allen Marathons aufs Siegertreppchen kommen und wir sahnen
kräftig Siegesprämien ab!!! So schnell kann man reich werden.... Spaß
beiseite, denn bisher ist noch kein Mensch den Marathon unter 2std.
gelaufen. Aber auch nachdem wir mehrmals nachfragten und sichergingen,
dass er die Distanz zu Fuß zurückgelegt hatte, blieb er bei der Zeit.
Wenn er meint......)
Bei unserem heutigen Besuch hatte wir dann alles benötigte dabei. Die
Frau am Schalter sah unser Passfotos an und sagte: "Eines davon müsst
ihr auf die Arbeitsstellenbetätigung kleben!". Der Kleber stand schon
bereit und ich klebte mein Bild dort fest. Doch dann sagte sie, die
Passfotos bräuchten einen blauen Hintergrund, und unsere hatten einen
weiß-grauen. Also das alte wieder herausgerissen und ab zum Fotoladen.
Dort haben wir dann für umgerechnet 2 Euro semiprofessionelle Passfotos
machen lassen, die den Anforderungen genügten. Kurz vor Betriebsschluss
kamen wir dann nochmal in die Bank und endlich konnten alle Formulare
ausgefüllt werden. Als wir dann letztendlich unterschreiben wollten,
fiel uns auf, dass die Seite "2 von 4" bei uns beiden fehlten. Da wir
gut im Wirtschaftsunterricht aufgepasst hatten und wir nur das
unterschreiben wollten,was wir auch gelesen hatten, änderten wir die
Nummerierung, so dass wir guten Gewissens unterschreiben konnten.
Als letzte Kunden verließen wir dann heute Nachmittag die Bank und ab
jetzt haben wir einen Bankaccount. Ganz ohne resident permitt übrigens
und so langsam laufen unsere letzten legalen Stunden hier in Tanzania
ab. Denn vor 60 Tagen kamen wir ins Land und für so lange haben wir ein
Visum bekommen. Aber uns wurde versichert, dass wir die
Aufenthaltsgenehmigungen bald in den Händen halten werden.
Zum Glück ist die Polizei hier bei weitem nicht so präsent wie in
Deutschland, so dass wir hoffentlich in den nächsten Tagen nicht
kontrolliert werden....

1 Kommentar:

Olivers Schwester hat gesagt…

Da scheint es ja tatsächlich einfacher zu sein ein Konto in Tansania zu eröffnen als in Frankreich!! Schon seltsam!
aber schön, dass das bei euch so einfach geklappt hat!