Donnerstag, 29. November 2007

Das zweite Rezept

Guten Abend liebe Leserschaft!
Ich bin gut in Ikwete angekommen und liege jetzt im Bett. Dieses ist mal wieder ziemlich luxeriös, denn damit wir auf einem Matratzenlager schlafen können verzichten die Gastgeber auf ihre Betten, so zeit ich das überblicken kann. Wir haben schon ein bisschen mit den Fundamenten des Windrads anfangen können, so dass es morgen nicht mehr ganz so viel zu tun gibt:-). Während unserer Arbeit wurde schon fleißig gekocht. Weil Monika beim Kochen aufmerksam zugesehen hat, kann ich euch das Rezept dessen schreiben, was wir heute abend gegessen haben: Reis mit Hühnchen:
Dafür gehe man in den Garten und halte Ausschau nach den Hühnern. Das, welches man eh schon seit längerem liebäugisch betrachtet, weil es kaum mehr Eier legt, versucht man zu fangen. Nachdem man einige Zeit im Garten dem Huhn nachgerannt ist und man es schließlich fangen konnte, schneidet man ihm die Kehle durch. Dann rupft man es und gibt es kocheneds Wasser. Nach einiger Zeit nimmt man es heraus und zerteilt es. Dabei entfernt man die Innereien. So dann gibt man es zu den schon leicht angebratenen Zwiebeln und Tomaten. So lässt man es noch einige Zeit köcheln.
Serviert wird es dann mit Reis. Es schmeckt noch ein bisschen besser, wenn man weiß, dass es bis vor kurzem noch quicklebendig herumgelaufen ist.
Ob es bei euch aber so frisches, ökologisch einwandfreies, aber nicht kontrolliertes Fleisch von freilaufenden Hühnern gibt, wage ich schon fast zu bezweifeln. Müsste ich die gesamte Zubereitung selbst machen, ich wäre schon längst Vegetarierer geworden...;-).
Viel Spaß beim nachkochen...
Müde Grüße aus der vom Wind umpfeiften Hütte,
Felix

Kommentare:

thomsa hat gesagt…

Hmm, Felix, bei uns gibt es im Garten höchstens Katzen oder Amseln. Gehen die auch?
Ich warte gespannt und hungrig auf deine Antwort! Thomas

Minki hat gesagt…

und ich als vegetarier? ich lauf dann den auberginen im garten nach oder wie? ;) (aber da hab ich beim kehle durschneiden wenigstens kein schlechtes gewissen)